Rückfahrt

Nachdem das Auto wieder läuft, brechen wir um 11:20 Uhr nach Ambilobe auf. Bis Anivorano sind es 52 km, die wir in der unglaublichen Zeit von 2 Std. 20 schaffen. Dann nochmals 61km bis Ambilobe. Ab Anivorano ist die Straße wieder "besser" und wir brauchen nur 1Std 50.

In Ambilobe müssen wir uns entscheiden. Bleiben, übernachten und versuchen nächsten Tag 30 km nach Bobakindro, auf der Straßen nach Vohemar zufahren, um den Jungen mit seinem Rollstuhl zu besuchen. Doch davon wurde uns abgeraten, diese Straße ist in sehr miesem Zustand. Jetzt mussten wir entscheiden,  hier zu übernachten oder die restlichen 110 km nach Ambanja auf uns zu nehmen. Da es aber bereits 14:45 Uhr war und es bereits um 18:00 Uhr schon dämmert, fiel es uns leicht, in Ambilobe zu übernachten.

 

Auf Madagaskars Straßen ist es eine Tortour in der Nacht zufahren. Die Schlaglöcher, die eher als Bombentrichter zu bezeichnen sind, sieht man  bei schlechten Lichtverhältnissen etwas spät.

Am nächsten Tag, nach dem Frühstück und mit vollem Elan, der Start nach Ambanja. Die 110 km schaffen wir in 2 Std. 25. Es geht sich wunderbar mit dem Mittagessen aus . Als Dessert leisten wir uns die Fahrt zu den Baobabs. Ich kenne zwar die Piste mit ihren 12 km. Doch diesmal war es wieder anders. Sie war in fürchterlichem Zustand. Die reinste Hochschaubahn, obwohl der Ausdruck "reinste" nicht stimmt. Gespickt mit Schlammlöchern unbekannter Tiefe. Soweit es möglich war, habe ich die Schlammlöcher umfahren, aber bei einigen musste ich durch. Dabei kam mir der Gedanke, von meinen Fahrgästen einen Vergnügungszuschlag zu verlangen. Schließlich müssen sie im Wiener Prater auch für die Hochschaubahn bezahlen.

Bei einigen Stellen mussten sie aussteigen und ich wagte mich nur allein durch schwierigen Pistenverhältnisse. Der letzte Kilometer, der durch eine Kakaoplantage führte, war wirklich nicht mehr zu schaffen. Also aussteigen und zu Fuß in das Baobab-Dorf. Genau eine Stunde Fahrzeit hatten wir gebraucht.

Die Dorfbewohner kennen Beza und mich bereits von unseren Besuchen. Die Kinder, wie immer schmutzig aber fröhlich. Natürlich, bekommen sie auch Bonbons. Beza kauft wieder einen Sack Baobabfrüchte um Marmelade zu kochen. Für ein altes Ehepaar lassen wir eine Geldspende zurück. Dann geht es mit Sack und Pack wieder zum Auto zurück. Die Rückfahrt schaffen wir in 50 Min.

Für nächsten Morgen ist die Fähre nach Hell Ville bestellt. Am Donnerstag, genau nach einer Woche und 676 km treffen wir in der Villa Autriche ein.

Liebe Freunde , diesen Bericht und weitere, seit Herbst 2016, könnt ihr bei unseren Filmvorträgen sehen. Zur Zeit ist der Vortrag im Hainfelder Kultursaal fixiert, er ist am 07.Juni 2017


Wir bringen neben den  Souvenirs auch diese selbst gemachte Baobabmarmelade mit, während ich diese Zeilen schreibe, ist Beza fest am kochen.

Schon bald, am 18. April treffen wir wieder in Österreich ein, wir freuen uns schon darauf.

Bis dahin liebe Grüße aus der Villa Autriche


Beza und Edi


  • b01_web
  • b02_web
  • b03_web
  • b04_web
  • k01_web
  • k02_web
  • k03_web
  • k04_web
  • k05_web
  • k06_web
  • k07_web
  • k08_web
  • m01_web
  • m02_web
  • m03_web
  • m04_web
  • m05_web
  • m06_web
  • m07_web
  • m08

Simple Image Gallery Extended

Andilana Beach Resort

vergrößern

Andilana Beach Resort - Selbstverständlich ist das nicht unsere Anlage, das Webcambild soll in erster Linie der Wetterbeobachtung dienen, sie ist ziemlich genau 14,5km nördlich von uns, was auch der nördlichste Punkt von Nosy Be ist. Das ist die einzige Webcam in der Nähe, die stabil online ist. Mit "neu laden" das Bild aktualisieren, es gibt neue Bilder im Minutentakt.


Webcams auf Reunion
Hotel Boucan Canot

St. Denis

Mauritius
Petit Raffray

 

Wer ist online?

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online

Cyklon aktuell

Map